Kaffee trinken beim Bloggen

Bereits seit dem 16. Jahrhundert gönnt man sich in allen Teilen der Welt gerne eine Tasse Kaffee. Kein Wunder, hat der Kaffee doch eine ganze Reihe positiver Eigenschaften. Beim Arbeiten, Lernen, aber auch beim Bloggen ist er daher ein beliebtes Getränk. Dabei sollte man aber auch einiges beachten.

Kaffee und Koffein

Koffein ist eine wunderbare Droge. Man wird nicht süchtig danach, sondern kann sie jederzeit problemlos weglassen. Zwar gibt es Gewöhnungseffekte, die hängen aber mit der Wirkung und der Veränderung im Köper bei starkem Kaffeekonsum zusammen. Das Koffein dockt an Rezeptoren an, an denen normalerweise Botenstoffe dem Gehirn mitteilen, dass es Zeit ist zu schlafen. Sind die Rezeptoren mit Koffein belegt kann die Info nicht weitergegeben werden. Die Folge ist das Ausbleiben von Müdigkeit. Allerdings reagiert der Körper auf diese Tatsache damit, immer mehr Rezeptoren zu bilden. Also muss die Koffeinmenge auch erhöht werden um dieselbe Wirkung zu erhalten.

Kaffee trinken beim Bloggen auf gemenet.de

Gewöhnungseffekte

Hat man sich eine ordentliche regelmäßige Koffeindosis gewöhnt, dann kann es, beim Absetzen von Kaffee zu Nebenwirkungen kommen. Hauptsächlich Kopfschmerzen sind die Folgen. Das ist aber nach 1-2 Tagen erledigt. Koffein kommt nicht nur im Kaffee vor. Auch wenn es nicht so offensichtlich ist, enthält mancher Tee mehr Koffein als Kaffee. Allerdings kann man beim Tee mit der Dauer des Ziehens noch einiges an der Wirkung verändern. Tatsache ist, dass Kaffee ein beliebtes Aufputschmittel ist. Er gehört zu unseren täglichen Ritualen und für viele Menschen ist eine duftende Tasse Kaffee der Inbegriff von Genuß.

Kaffee bei der Arbeit

Bei vielen Menschen gehört die Kaffeepause genauso zum Berufsalltag, wie die Tasse, die neben der Tastatur steht. Zwar muss man den fast kalten Kaffee mögen, aber das Heißgetränk lässt sich auch im lauwarmen Zustand hervorragend genießen, wenn man daran gewöhnt ist. Wer Kaffee trinkt ist aufnahmefähiger und geistig frischer. Ein Fakt, der Kaffee zum Getränk der Wahl macht, wenn man konzentriert arbeiten muss. Ob man lernt, oder etwas liest ist dabei nebensächlich. Das Koffein hält uns wach und konzentriert. Aus diesem Grund ist der Kaffee auch bei Bloggern sehr beliebt.

Umwelt

Trinkt man daheim, oder im Büro Filterkaffee, oder nutzt einen Kaffeevollautomaten, dann ist die Welt noch in Ordnung. Die Tasse wird 1000te male verwendet und aus den Maschinen fällt lediglich Biomüll. Verwendet man Aluminiumkapseln, dann sieht die Welt schon anders aus. Reichlich wertvolle Rohstoffe wandern in den Restmüll, das Altmetall, oder in eigene Sammelsysteme. Trotzdem ist es doch verdammt viel Luxus für eine Tasse Kaffee eine derartig aufwändige Verpackung zu verwenden. Es gibt allerdings bereits kompatible Kapseln, mit denen man dieselbe Maschine verwenden kann. Mit solchen Kapseln produziert man, wie man es vom herkömmlichen Kaffee bereits kennt, nur organische Abfälle.

Kaffee trinken beim Bloggen auf gemenet.de

Verantwortung

Als Blogger trinkst Du sicher viel Kaffee, oder Tee. Daheim ist das meist kein Problem, wenn Du eine normale Tasse verwendest. Trinkt man unterwegs Kaffee, dann kann man entweder einen eigenen Becher, wie etwa den Ecoffee Cup, der komplett aus Bambus hergestellt wurde, mitnehmen, oder mit jeder Tasse ein wenig Müll produzieren. Mit einem Mehrwegbecher kann man so im Laufe der Zeit eine ganze Menge Müll sparen und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten. Auch daheim sollte man entweder auf Kapselmaschinen verzichten, oder kompostierbare Alternativen zur Aluminiumkapsel verwenden. Bloggen sollte in jedem Fall ein Genuß bleiben und nicht zu einer lästigen Pflicht werden. Nimm Dir Zeit dafür, brühe Dir einen ordentlichen Kaffee auf und genieß die Zeit, in der Du Dich mit Deinen Gedanken auseinandersetzt und sie niederschreibst. Der Einsatz einer Filtermaschine hat allerdings noch einen weiteren Vorteil: In allen Tests schneidet der Kaffee aus der guten alten Kaffeemaschine besser ab, als alle anderen Kaffeezubereitungen.

Spread the word. Share this post!